Von Drückebergern und Helden in Turnschuhen

  • 41 Minuten
  • 5.57 km
  • Sonne
  • Es wird...

Der Lauf vom Vorabend fühlte sich an wie Erwärmung, zumindest fielen die ersten drei Kilometer erstaunlich leicht. Zum ersten Mal seit Monaten hatte ich den Schäferhund wieder dabei. Da noch vor dem Firmenlauf mit LINET unsere Wettbewerbspremiere im Hundesport ansteht, muss auch das Laufen mit Vierbeiner endlich kontinuierlich trainiert werden. Und los! Heute mit ausgedehnter Runde über den Feldweg und durch die Quedlinburger Innenstadt. War gar nicht mal so übel, meine Armmuskulatur scheint aus dem Winterschlaf erwacht zu sein. Befehl Kopf an Hand “Leine halten” wurde jedenfalls ordentlich ausgeführt. Der gestrige Lauf steckte aber noch in den Knochen, also war die Puste gegen Ende eher dünn. Das pralle Sommerwetter hat sein Übriges getan. Fazit heute ernüchternd: nicht mal 24 h Pause zwischen zwei Läufen – das ist zu wenig. Und unvernünftig. Und im Nachhinein auch ein bissl schmerzhaft (der linke Fuß ist auch am Tag danach noch etwas überreizt, selbst Schuld). Der neue Kollege hat mir doch heute (Montag) tatsächlich unterstellt, dass ich mich vorm Firmenlauf drücken will. Pffff. Sucht scheinbar noch Inspiration für eine eigene Ausrede …