LINET läuft.

So läuft IT in Braunschweig. Das nehmen wir wörtlich und so haben einige Kollegen aus dem LINET-Team zum 2015'er CEBIT Business Run erstmals die Turnschuhe geschnürt. Im August 2015 ging es bei uns in der Löwenstadt mit dem AOK Firmenlauf Braunschweig weiter. Wo und wann wir das nächste Mal unterwegs sind, erfahren Sie hier.

Wie wir trainieren, gibt es dann hier im Lauftagebuch nachzulesen. Zum Mitfiebern, Anfeuern oder Schmunzeln – das überlassen wir Ihnen. Über Feedback, Lauftipps und Motivationszurufe freuen wir uns jederzeit!

01 Sep

Der Lauf nach dem Lauf

  • 36 Minuten
  • 5.14 km
  • Nacht
  • Siegertyp
  • Bester Song in der Playlist: Arcade Fire – The Suburbs

DAS Highlight unseres ersten Sportlerjahres haben wir zwar kürzlich abgehakt, aber jetzt bin ich ja erst recht gewillt, meine werten Kollegen zum „Dranbleiben“ zu überreden. Oder – gar nicht auszudenken – vielleicht noch den einen oder anderen zu überreden. Unser Auszubildender Jair meinte neulich, wir Läufer wären nur die „Tageslicht-Staffel“ von LINET. „Für die anderen war die Stadionbeleuchtung einfach zu hell“ hatter gesagt. Ha, ich werd ihn dran erinnern, wenn er nächstes Jahr neben uns am Start steht.
Weiterlesen

19 Aug

Der Lauf vor dem Lauf

  • 32 Minuten
  • 5.04 km
  • Sonne
  • K.O.

Jetzt bin ich rund 4 Wochen nicht gelaufen. Nennen wir’s einfach mal „Sommerpause“. Gut, seien wir ehrlich – Bequemlichkeit. Dafür bin ich heute erstmals mit Nils gelaufen, der LINET auch beim Firmenlauf nächste Woche unterstützt. Im besten Fall kann man sich ja im gemeinsamen Training gegenseitig etwas motivieren. In unserem Fall hat das leider nicht so geklappt. Neu: sonst brauch ich die ersten 3 km immer zum warm laufen. Heute war von Anfang an alles gut, dafür gings dann ab Kilometer drei ziemlich rasant bergab mit der Kondition.

Aber man kennt das ja: geht die Generalprobe schief, rockt die Premiere umso mehr! 😉

18 Jul

Ein Triathlon zum Training

  • 9 Minuten
  • 2 km
  • Sonne
  • Akku leer

Dem bereits erwähnten Hundesport verdanke ich auch meine heutige Laufeinheit: als Teil einer Mannschaft war ich beim 11. KemBergHundeTriathlon in Kemberg dabei. Die 6,5 km Radfahren konnte ich zum Glück an meine Teamkollegin aus Magdeburg abschütteln. Blieben noch 100 m Schwimmen und 2 Kilometer laufen.
Weiterlesen

28 Jun

Von Drückebergern und Helden in Turnschuhen

  • 41 Minuten
  • 5.57 km
  • Sonne
  • Es wird...

Der Lauf vom Vorabend fühlte sich an wie Erwärmung, zumindest fielen die ersten drei Kilometer erstaunlich leicht. Zum ersten Mal seit Monaten hatte ich den Schäferhund wieder dabei. Da noch vor dem Firmenlauf mit LINET unsere Wettbewerbspremiere im Hundesport ansteht, muss auch das Laufen mit Vierbeiner endlich kontinuierlich trainiert werden.
Weiterlesen

27 Jun

Aller (Neu-)Anfang ist schwer

  • 48 Minuten
  • 7.24 km
  • Sonne
  • Akku leer
  • Bester Song in der Playlist: Paul & Linda McCartney – Monkberry Moon Delight

Der Firmenlauf rückt immer näher. Nachdem die veranstaltenden Sportmacher am Donnerstag zum Teamcaptain-Treffen in der Löwen-Lounge des hiesigen Eintracht-Stadions geladen hatten, führte am schlechten Gewissen dann kein Weg mehr vorbei.  Zu Buche standen ja nur schlappe 8 Wochen Laufpause. Meine Verwunderung über die schlechte Kondition an diesem Abend hält sich also in Grenzen. Aber echt – gut war das nicht! Fazit: dran bleiben, keine Macht dem Schweinehund!

24 Mai

Eine abendliche Runde durch die Schunterauen

  • 45 Minuten
  • 6.01 km
  • Sonne
  • Es wird...

Nach ein paar Wochen Zwangspause war ich heute wieder laufen. Bei gemütlichen 19°C ging es eine dreiviertel Stunde durch die Schunterauen. Im Knie zieht’s noch etwas und die Zeit lässt auch zu wünschen übrig, aber es hat sich gut angefühlt endlich mal wieder eine Runde zu drehen. Und inzwischen ist es ja abends auch so lange hell, dass man nicht nur an der durch Straßenlaternen erleuchteten Straße entlang, sondern wieder gut durch Felder und Wiesen laufen kann. Ansonsten unauffällig und unaufregend aber hoffentlich der Auftakt zu einer weiteren regelmäßigen Laufserie.

02 Mai

Heute mit 30 kg Marschgepäck

  • 26 Minuten
  • 5 km
  • Sonne
  • K.O.

Die altbekannten 2 Wochen Laufpause in den Knochen, gab es heute (zur Strafe?) ein besonderes „Training“. Bei einem Hundesport-Turnier bin ich für eine erkrankte Vereinskameradin eingesprungen. Und stand da also Samstagmorgen um 8.20 Uhr. Am Start der 5 km-Strecke – mit einer 30 g schweren Riesenschnauzerhündin mitten in der Goitzsche bei Bitterfeld. Obwohl ich seit ein paar Monaten wieder laufe … diese Art Zusatzgepäck an der Leine kann einen schonmal umhauen, wenn man’s nicht mehr gewohnt ist. Zuletzt habe ich so einen Wettkampflauf vor fast 14 Jahren hingelegt (gefühlt 1879).
Weiterlesen

19 Apr

Manchmal läuft es halt einfach nicht

  • 33 Minuten
  • 4.85 km
  • Sonne
  • Ich brauche einen Arzt!

Heute den vermutlich schlechtesten Lauf seit Beginn des Laufblogs hinter mich gebracht. Nach etwas mehr als einem Kilometer fing mein Knie stark an zu schmerzen. Selbiges hatte ich bereits vor einer Woche, allerdings erst nach dem Lauf. Heute also schon kurz nach dem Start. Vermutlich war eine Woche Pause nicht genug. Also noch schnell eine kleine Runde mehr humpelnd als laufend zu Ende gebracht. So soll’s nicht laufen. Ich schließe mich daher den Worten meiner Kollegin an: vor Freitag oder Samstag lest ihr von mir bestimmt keinen neuen Lauftagebucheintrag.

19 Apr

Ganz oder gar nicht

  • 45 Minuten
  • 7.06 km
  • Sonne
  • Alles gut
  • Bester Song in der Playlist: Roxy Music – Love is the Drug

… zählt scheinbar zu den Grundsäulen meiner läuferischen Motivation. Tagelang nichts tun und dann zwei Tage nicht stillsitzen können. Wenn mal irgendwann Zeit ist, dann aber nunmal Sonntagnachmittag. Die ersten beiden Kilometer habe ich meine 11-jährige Nichte begleitet, die am Samstag einen Wettkampf hat. Vier Runden á 500 Meter sind für den Elan nicht grad förderlich, aber danach ging es im wahrsten Sinn des Wortes bergauf. Und jetzt werfe ich mal einen Blick in meine Kristallkugel: vor Freitag oder Samstag lest ihr von mir bestimmt keinen neuen Lauftagebucheintrag 🙂

18 Apr

Mehr Idylle geht nicht

  • 58 Minuten
  • 7.6 km
  • Sonne
  • Federleicht!

DSC_0130

Das mit dem Zeitmanagement nebst Prioritäten hab ich immer noch nicht drauf, demnach liegt der Karfreitagslauf inzwischen 15 Tage zurück. Heute nach dem Hundeplatztraining (das mit körperlicher Anstrengung mal nicht so viel zu tun hatte) hat mich meine Schwester noch spontan auf ’nen Feierabendlauf eingeladen. Gekauft! Gibt ja wenig bessere Laufsituationen, als abends ab 19 Uhr in der Kleinstadt – lauschige 10, 12 °C … bissl Sonnenuntergang … hier und da Grillwolken in der Nase (niemand hat uns ’ne Bratwurst mit Senf auf die Straße gebracht). Da kann man nicht anders, als gemütlich weiter und weiter zu laufen. Heute mal bis zum Dörfchen nebenan. Am Ende hat Runtastic (zählt das jetzt als Product Placement??!) sogar ein paar hübsche Schnapszahlen dazu parat gehabt: in 57:57 Minuten 555 Kalorien verbraucht. Übrigens: neuer Kollege im Team, hat gleich an seinem 1. Tag erkannt, dass es beinah keine Alternative zur Teilnahme am Firmenlauf gibt – dann wären wir 9/18. Traumquote.

10 Apr

Erinnerungen an den CeBIT-Lauf

  • 55 Minuten
  • 8.25 km
  • Sonne
  • Alles gut

Heute das erste mal mit dem LINET-Laufshirt außerhalb der CeBIT laufen gewesen. Trägt sich immer noch gut. Wie auf der CeBIT beim Durchlaufen diverser Standpartys, wurde mir auch heute unterwegs ein Bier angeboten. Ich habe allerdings dankend abgelehnt, da ich (begründete) Sorge hatte, dass ich mir anschließend für den restlichen Rückweg ein Fahrrad hätte leihen müssen. So also auch ohne Bier nach fast einer Stunde und etwas mehr als 8 Kilometern wieder zu Hause angekommen.

05 Apr

Bis zur Lenne und zurück

  • 57 Minuten
  • 8.17 km
  • Sonne
  • K.O.
  • Bester Song in der Playlist: Readymade – All these things

Heute bin ich in ungewohnten Gefilden unterwegs gewesen. Im Oster-Kurzurlaub in Nordrhein-Westfalen gab es heute deutlich mehr Höhenmeter als ich aus dem flachen Braunschweig gewohnt bin. Auf der ersten Hälfte ging es bis zur Lenne fast immer nur bergab. Der Nachteil zeigte sich dann sofort auf dem Rückweg. Denn dort ging es entsprechend fast immer nur bergauf. Obwohl es „nur“ 8 km innerhalb von knapp einer Stunde waren, bin ich platt wie nach 10 km oder 12 km im platten Braunschweig. Trotzdem hat es sich (hinterher) gut angefühlt, auch, weil ich endlich mal wieder mit Musik im Ohr gelaufen bin.

03 Apr

Laufen als Therapie?!

  • 32 Minuten
  • 5.13 km
  • wolkig
  • Da geht noch mehr
  • Bester Song in der Playlist: Cher – Save up all your tears

13 Tage Laufpause – für jemanden der meint, er hat das Thema neu für sich entdeckt, is‘ das wohl ein bissl wenig. Außerdem hat sich bei den Kollegen in den letzten Tagen einiges bewegt: mit Franzi hat unser Team ENDLICH weibliche Verstärkung (Willkommen! Danke! Glückwunsch!) … und Timo war auch fleißig. Ich muss ja ehrlich eingestehen – dagegen kam ich mir ziemlich faul vor. Das war aber heute nicht mal Stein des Anstoßes.
Weiterlesen

31 Mrz

Pause aufgrund von Sturm & Regen? Vonwegen!

  • 49 Minuten
  • 7.26 km
  • Nacht
  • Alles gut

Heute Abend hatte ich das Gefühl, ich sollte laufen gehen. Diesem Gefühl sollte man nachgeben. Aber trotz Sturm & Regen vor die Tür? Na klar! Aufgrund der Sommerzeit konnte ich die ersten vier Kilometer entspannt durch die Auen laufen. Irgendwann setzten dann der Sturm und anschließend auch der Regen wieder ein. Letzterer zwar nur kurz, aber der Sturm ließ mich doch hin und wieder vorsichtig zu den Bäumen hoch schauen. Kurz vor Ende gab es dann doch noch mal ein paar Tropfen von oben und ich war froh, wieder zu Hause zu sein. Obwohl der letzte Lauf erst drei Tage her ist und trotz des Wetters lief es wirklich gut. So kann’s weiter gehen.

28 Mrz

Erster Lauf nach der CeBIT

  • 54 Minuten
  • 8.12 km
  • Nacht
  • Da geht noch mehr

Der innere Schweinehund hat die letzten Tage sehr häufig die Oberhand behalten. Heute hatte er aber nichts zu melden. So ging’s bei leichtem Regen zu einem letzten Nachtlauf vor der Zeitumstellung. Ich hatte mir irgendwas zwischen sechs und sieben Kilometer vorgenommen. Aber letztendlich muss man ja doch immer irgendwie wieder zurück kommen. Und wenn man knapp vier Kilometer geradeaus läuft bevor man umdreht werden’s dann halt doch am Ende acht Kilometer. Die Zeit ist zwar verbesserungswürdig, aber ich bin erstmal ganz zufrieden.

21 Mrz

Weiter? Ja, weiter!

  • 50 Minuten
  • 6.51 km
  • kalt
  • Da geht noch mehr

Mensch ansich neigt ja gern mal zur Bequemlichkeit. War also spannend, wie schnell ich nach dem CeBIT-Lauf tatsächlich wieder hochkomme, um zu trainieren. Aber nützt ja nix. Samstag (der Tag ging echt früh los) Abend also auf zu einer gemütlichen Wochenendrunde in Gesellschaft. Die ersten 3 km haben sich angefühlt, als hätte ich die (Holz-)Beine von Pinnochio – mit zusätzlichen Bleigewichten dran. Wurde dann aber doch noch erträglich – was allerdings auch nicht allzu schwer ist, wenn man in SlowMotion läuft. Habe überlegt, mir mal konkretere Ziele zu setzen, sowas wie „10 km“ oder so (noch ohne Ergebnis, Fortsetzung folgt).

Beim Firmenlauf im August geht es über 4,6 km. Diesmal durchs Eintracht-Stadion. Das hat Charme. Rundkurse hingegen sind gar nicht meins. Inzwischen hat sich übrigens noch eine weitere Kollegin für den Lauf angemeldet. Bin geneigt zu wetten, dass wir 2016 ’ne Teilnehmerquote von 95 % haben 🙂

18 Mrz

CeBIT Lauf 2015

  • 48 Minuten
  • 7.8 km
  • Nacht
  • Alles gut

Das war er also. Der CeBIT Business Run 2015. Bereits am frühen Nachmittag haben sich die sieben tapferen Recken auf den Weg nach Hannover gemacht. Dank Stau auf der A7 (und den umliegenden Straßen) hat die Anfahrt etwas länger gedauert. Die gute Laune hat das aber nicht nachhaltig beeinflusst. Nach dem einen oder anderen interessanten Gespräch auf der CeBIT haben wir uns dann pünktlich um 18 Uhr an Halle 11 eingefunden. Nachdem wir uns alle in unser LINET-Lauf-Outfit geworfen haben, haben wir gespannt auf den Startschuss gewartet, der auch ziemlich pünktlich um 19 Uhr gefallen ist.
Weiterlesen

18 Mrz

Nach der CeBIT ist vor dem Firmenlauf

  • 46 Minuten
  • 7.8 km
  • Nacht
  • Alles gut

Ziemlich genau vier Monate nach der Idee, beim CeBIT Business Run 2015 mitzumachen, haben wir’s jetzt schon hinter uns. Ein aufregendes Ereignis. Für mich gewissermaßen gleich doppelt – zum Entsetzen meiner IT-Kollegen war das nämlich gleichzeitig auch der 1. CeBIT-Besuch meines Lebens.
Weiterlesen

01 Mrz

Auf den Blickwinkel kommt es an

  • 48 Minuten
  • 7.57 km
  • Nacht
  • Alles gut
  • Bester Song in der Playlist: The Velvet Underground – Run Run Run

Im Vergleich mit meinen letzten Läufen kann der von heute Abend, was Zeit und Strecke betrifft, ganz offensichtlich nicht mithalten. Ich bin aber dennoch halbwegs zufrieden, bedenkt man, dass es das zweite mal diese Woche ist, dass ich die Laufschuhe geschnürt habe. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mich ein leichter Schnupfen erwischt hat. Insgesamt habe ich beschlossen, dass ich mich über 17km innerhalb von einer Woche nicht beschweren kann!

28 Feb

Ich bin doch nicht etwa der unglaubliche Hulk?

  • 39 Minuten
  • 6.06 km
  • kalt
  • Siegertyp

An ’nem Samstag früh aufstehen ist ja meistens nur so mittelmäßig toll. Genau so lief das aber heute. Große Action bei mir im Hundesportverein – Schulung in Theorie und Praxis. Für die Nicht-Auskenner: ja, da bewegt man sich tatsächlich. 🙂 So anstrengend der Tag, so produktiv war er aber auch. Die Euphorie darüber hat sich dann mal direkt mit dem Rückenwind des guten Freitags-Laufs gemischt. Aber wenn man eh schon einmal platt ist, macht’s das Laufen auch nicht mehr wirklich schlimmer. Also gar nicht erst hingesetzt, sondern direkt in die Turnschuhe gesprungen und ab dafür. Was für ein Lauf – trotz vieler Anstiege und diverser Treppen war ich echt gut drauf. Einziges Manko rückblickend: warum bin ich nicht noch ein paar Kilometer weiter gelaufen? Die Energie war eigentlich noch da. Zur Preisfrage von gestern: joar, ich denke, das Januar-Debakel hab ich endlich abgeschüttelt.

27 Feb

Krise überwunden?!?

  • 32 Minuten
  • 5.05 km
  • Nacht
  • Alles gut
  • Bester Song in der Playlist: Hozier – Take me to Church

Nach zwei (mehr oder weniger unfreiwillig) lauf-freien Wochen musste mal wieder was passieren. Also zwischen Tür und Angel schnell noch die Laufklamotten über und los. Regen?! Na und! Habe unterwegs zwar keine Bäume ausgerissen, aber mich echt ganz gut gefühlt, gerade während der ersten Hälfte – sonst braucht man ja gern mal zwei oder drei Kilometer zum „Eingrooven“. Ist die große Januar-Konditions-Krise jetzt tatsächlich überwunden?!? Fortsetzung folgt …

25 Feb

Perfekte Ablenkung – perfekter Soundtrack

  • 59 Minuten
  • 9.46 km
  • Nacht
  • Es wird...
  • Bester Song in der Playlist: AC/DC – T.N.T.

Nach fast eineinhalb Wochen Pause endlich wieder laufen gewesen. Ohne Schmerzen und nach einem halbwegs stressigen Tag war das die perfekte Ablenkung. Allerdings habe ich die eineinhalb Wochen Unterbrechung auch deutlich gemerkt. Zur Rettung hat heute sicherlich auch die zufällig gute Reihenfolge der Playlist beigetragen, die zum Ende der Strecke hin die lauten und schnellen Lieder ausgepackt hat. So konnte ich dann doch noch ein für mich zufrieden stellendes Ergebnis mit nach Hause bringen.

15 Feb

Dem (persönlichen) Ziel einen Schritt näher

  • 61 Minuten
  • 9.85 km
  • kalt
  • Es wird...
  • Bester Song in der Playlist: Jailbird – Primal Scream

Eigentlich wollte ich das (gefühlt) schlechte Ergebnis von vor einer Woche vergessen machen. Ich dachte nach Dienstag wäre ich auf einem guten Weg dahin. Leider lief es dann aber heute doch nicht ganz so rund wie erhofft. Ich habe zwar mein persönliches Ziel von 10 km fast erreicht und auch die Durchschnittsgeschwindigkeit (9,6 km/h) ist wieder etwas besser geworden, aber die gewünschten 10 km in unter einer Stunden waren es dann doch nicht ganz. Irgendwie scheint es unter der Woche bei Dunkelheit besser zu laufen… und zu allem Überdruss habe ich jetzt auch noch leichte Schmerzen an der linken Achillessehne (oder irgendwo da in der Nähe). Schauen wir mal wie es nächste Woche weiter geht (oder läuft).

14 Feb

Noch 32 Tage bis Start

  • 36 Minuten
  • 5.13 km
  • Sonne
  • Da geht noch mehr

BME_LINET_2 BME_LINET_1Heute gab es kaum große Erkenntnisse beim Training – dafür zur Abwechslung statt Eiseskälte mal Sonne satt. Endlich mal wieder eine Woche mit 2 x Lauftraining. Was soll ich sagen – ist natürlich deutlich besser. Am Sonntag kamen noch 20 Kilometer Fahrradtour dazu – immerhin auch ’ne Form des Ausdauertrainings.

Fazit: Guckt man unterwegs zuviel Quedlinburger Weltkulturerbe (Schloss mit Stiftskirche und Fachwerklandschaft), drosselt das die Durchschnittsgeschwindigkeit eben auf 8,3 km/h.

10 Feb

Rocky, du kannst nachhause gehen!

  • 27 Minuten
  • 4.62 km
  • Nacht
  • Der Weg ist das Ziel
  • Bester Song in der Playlist: The Pointer Sisters – I’m so Excited

Der erste Lauf in neuen Turnschuhen – ein paar Kilometer brauchen die wohl noch. Aufgrund der Dunkelheit hab ich den neuen Tretern mit durchschnittlich 9,9 km/h dann gleich mal die Innenstadt von Braunschweig gezeigt. Darunter hat die Streckenlänge etwas gelitten, aber viel mehr hätte ich vielleicht ohnehin nicht so gut gepackt – erwartungsgemäß bin ich noch nicht wieder im „Bäume ausreißen“-Modus. Spätestens in unseren geplanten LINET-Shirts und wenn ich weiter so theatralische Musik höre beim Laufen (Rocky auf seinen Treppen kann einpacken), sollte das eigentlich was werden. 🙂

Fazit: Für Braunschweig muss ich mir vorher unbedingt halbwegs feste Strecken ausgucken. Vorschläge?

10 Feb

Läuft halt doch

  • 46 Minuten
  • 8.33 km
  • Nacht
  • Alles gut

Fühle mich ein bisschen wie der Läufer aus unserem Radio-Spot. Läuft – läuft nicht  … nach dem eher ernüchternden Erlebnis am Sonntag wollte ich möglichst schnell wieder einen positiven Lauf. Also heute Abend, nach nur einem Tag Pause, Schuhe an und los. Eigentlich wollte ich nur eine kurze und langsame Runde drehen. Es sind dann aber doch knapp über acht Kilometer inklusive eines neuen persönlichen Geschwindigkeits-Rekords geworden. Läuft halt doch!

08 Feb

Jeder einzelne Kilometer ein harter Kampf

  • 71 Minuten
  • 10.32 km
  • Sonne
  • Akku leer
  • Bester Song in der Playlist: Steppenwolf – Magic Carpet Ride

10,3 km – aber jeder einzelne davon war heute ein Kampf. Die Bedingungen waren eigentlich gut: wunderschönes sonniges und trockenes Laufwetter. Trotzdem konnte ich nicht annähernd die Geschwindigkeit von letzter Woche erreichen. Zum Glück hat die ausgewählte Strecke fast keine Abkürzungen erlaubt. Somit konnte ich mein Mindestziel „10 Kilometer“ doch erreichen.

IMG_5984

01 Feb

Meilenstein

  • 66 Minuten
  • 10.94 km
  • Schnee
  • Schlüsselerlebnis
  • Bester Song in der Playlist: Emiliana Torrini – Big Jumps

Nach meinem Nachtlauf am Dienstag heute also der zweite Lauf der Woche. Trotz vier Tagen Pause war der Anfang heute gefühlt sehr schwer. Etwas überrascht war ich dann über meine Zwischenzeit nach zwei Kilometern (~10 Minuten). Je länger ich lief, desto besser wurde es. Zwar konnte ich anfängliche Durchschnittsgeschwindigkeit nicht bis zum Ende halten, aber im Vergleich zu meinen letzten Läufen konnte ich wieder die Streckenlänge  erhöhen und sogar einen neuen persönlichen Rekord bei der Durchschnittsgeschwindigkeit verbuchen (9,8 km/h). So kann’s weitergehen.

27 Jan

Tausche Wald und Auen gegen beleuchtete Straßen

  • 58 Minuten
  • 8.84 km
  • Nacht
  • Alles gut
  • Bester Song in der Playlist: Suzi Quatro – The Wild One

Das gute Ergebnis vom letzten Sonntag hat mich bereits schon den ganzen Montag überlegen lassen, ob ich es diese Woche schaffe mehr als einmal die Laufschuhe zu schnüren.

Auch um meine Kollegen etwas zu motivieren 😉 habe ich mich heute Abend tatsächlich, nachdem meine Kinder im Bett waren, nochmal in volle Laufmontur geworfen. Statt durch Wald und Auen ging es aufgrund der Dunkelheit durch die beleuchteten Straßen von Braunschweig.

Doch vermutlich steckte mir der Lauf vom Sonntag noch in den Knochen, denn die ersten Kilometer waren anstrengender als sonst. Ab dem vierten ging es dann aber deutlich besser, so dass ich zum Ende hin sogar Tempo und Weglänge im Vergleich zu Vorgestern nochmals steigern konnte und nach knapp einer Stunden wieder gut gelaunt zu Hause angekommen bin.

Bin begeistert. So kann’s weiter gehen – oder laufen.

25 Jan

Bianca 1 : Schweinehund 0

  • 48 Minuten
  • 6.31 km
  • Regen
  • Alles gut

Platz da, Bodetal-Touristen – die Läufer wollen durch! Januar is fast rum und heute erst das 3. Training in 2015. Der Kalender war dieses Wochenende echt vollgepackt. Allerdings waren Carsten und Timo auch schon fleißig – da hatte ich quasi keine andere Wahl. Dafür läufts jetzt wieder (siehe Drama-Läufe 1 und 2 im Januar). Regen von oben und Matsch von unten sind keine Kracher … aber lieber unter allen Bedingungen in die Turnschuhe schmeißen – man weiß ja nie, ob das Hallendach bei der CeBIT nicht undicht ist, gell?! 😉

Highlight: 250m Zielsprint in drei Etappen gerockt – vielleicht werd‘ ich ja doch nochmal n Sprinter.

Fazit: Irgendwann muss ich die Komfortzone des Gemütlich-Tempos mal verlassen, aber nicht heute. Und: nach dem rustikalen Sonntagsessen sollte eine längere Pause bleiben. Ansonsten: yay!

 

25 Jan

Supersonic Me

  • 58 Minuten
  • 8.66 km
  • Schnee
  • Siegertyp
  • Bester Song in der Playlist: Alternative Allstars – Supersonic Me

Heute lief es – und zwar wirklich gut. Trotz Schnee und kalten 2°C wollte ich unbedingt meine neue Laufhose einweihen. Diese liegt hier schon seit ziemlich genau einer Woche und wartet auf ihren ersten Einsatz.

Fazit für heute: Neue Laufhose, Streckenlänge ausgebaut und nach dem Lauf, zum Leid meiner Familie, total aufgekratzt gewesen. Ich fühle mich wie ein (Lauf-) König 🙂

IMG_5922 IMG_5928

 

17 Jan

Der Berg ruft …schon wieder

  • 31 Minuten
  • 4.68 km
  • Sonne
  • K.O.
  • Bester Song in der Playlist: Incubus – Anna Molly

Schon besser als in der Vorwoche. Fast identische Strecke mit gleichem Schlammlevel, aber der Akku ist immer noch leer. Heute also auch kein Zielsprint. Bis zum CeBIT Run bleiben immerhin noch gut 2 Monate.

Fazit: Was ist da los mit meiner Ausdauer und warum hab ich die Turnschuhe eigentlich gewaschen nach dem letzten Lauf?!?

17 Jan

Sonniger Winterlauf

  • 43 Minuten
  • 6.33 km
  • Sonne
  • Da geht noch mehr
  • Bester Song in der Playlist: Billy Joel – It’s Still Rock And Roll To Me

Ohne Wind läuft’s sich doch deutlich leichter. Mit kurzer Hose ist’s aber immer noch kalt.
Schönster Kilometer: Der vierte.

11 Jan

Es geht bergauf. Oder bergab.

  • 43 Minuten
  • 5.67 km
  • Regen
  • Schlüsselerlebnis

Nach gut 3 Monaten Pause erstmalig wieder mit dem Schäferhund gelaufen – und gnadenlos an die eigenen Kraftreserven geraten. Überraschend, nachdem November und Dezember so gut „liefen“. Die schlammige  Waldstrecke voller Anstiege tut ihr Übriges.

Fazit: Deprimierender Trainingsauftakt 2015. Ich brauche mehr Wald- und Wiesenläufe und muss den Hund häufiger im Gepäck haben.

11 Jan

Gegen den Wind II

  • 51 Minuten
  • 7.24 km
  • kalt
  • Alles gut
  • Bester Song in der Playlist: Bob Dylan – Tangled Up In Blue

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist Laufen in kurzer Hose doch etwas frisch. Heute war besonders heftiger Gegenwind (besser: Sturm), vor allem auf den freien Flächen in den Schunter-Auen.

26 Dez

Frohes Lauffest!

  • 48 Minuten
  • 6.14 km
  • wolkig
  • Alles gut

Nach dem Weihnachtsessen laufen gehen. Als hätte es den inneren Schweinehund nie gegeben.

Beste Motivation: Weihnachtsdeko in den Fenstern der Thalenser Bevölkerung bewerten.

23 Dez

Gegen den Wind

  • 37 Minuten
  • 5.6 km
  • wolkig
  • Da geht noch mehr
  • Bester Song in der Playlist: Lynyrd Skynyrd – Free Bird

 Gegenwind auf dem Rückweg ist anstrengend.

21 Dez

Wir trotzen dem kalten Winterwetter

  • 32 Minuten
  • 4.23 km
  • Regen
  • Der Weg ist das Ziel

Heute hat mich meine große Tochter auf dem Fahrrad begleitet. Trotz Wind und Regen konnten wir gemeinsam eine kleinere Runde drehen.

IMG_5711

Fazit: Tochter den Berg hochschieben ist mindestens gleichwertig mit einen, wenn nicht sogar zwei Kilometern Strecke 😉

14 Dez

Challenge Accepted

  • 52 Minuten
  • 7.58 km
  • wolkig
  • Alles gut

Angespornt durch Philips öffentliches Training werde ich dem Beispiel folgen und ebenfalls meine Läufe dokumentieren.

Fazit: Bin überrascht, dass nach längerer Lauf-Pause eine Strecke von 7km möglich war.

13 Dez

Ich fühle mich wie ein Läufer

  • 49 Minuten
  • 6.09 km
  • wolkig
  • Da geht noch mehr

Jahrelang kaum mehr als gelegentlich 2 km gelaufen, jetzt zum 2. Mal binnen weniger Tage wieder 6 km gesammelt. Die große Schwester nebenher ist gute Laufgesellschaft. Hätte glatt weiterlaufen können.