Systemhaus LINET Services warnt: Phishing-Attacken mit gefakten Dell-Anrufen

Phishing-Attacken mit gefakten Dell-Anrufen

Deutsche Nutzer scheinbar nicht betroffen

Zuletzt tauchte der Computerhersteller Dell vermehrt in den Medien auf. Nachdem im November 2015 verschiedene sicherheitskritische Zertifikate auf einigen Dell-Computern entdeckt wurden, berichten einschlägige IT-Medien (z.B. heise.de, golem.de etc.) gestern und heute über eine Betrugsfalle, die Dell-Kunden telefonisch gestellt wird. Inzwischen berichtet ITespresso.de auf Nachfrage von Dell, dass Anwender hierzulande scheinbar nicht betroffen sind.

Hintergrund: Im englischsprachigen Raum werden momentan vermehrt Dell-Kunden von Telefonbetrügern angerufen, die sich als Supportmitarbeiter ausgeben und versuchen, auf den Rechnern eine Fernwartungssoftware zu installieren, mit der sie sich dann Zugang zu privaten Daten des Nutzers verschaffen können. Dabei nennen die angeblichen Dell-Mitarbeiter vermeintlich eindeutige Identifikationsmerkmale, wie die Seriennummer des Gerätes oder Details aus der Support-Historie. Noch ist unklar ist, wie die Betrüger zu diesen Informationen gekommen sind, der computer-Hersteller.

So schützen Sie sich auch in Zukunft

Dell hat in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man Kunden zu noch nicht gemeldeten Problemen niemals unaufgedordert anrufe. Davon ausgenommen sind nur solche Kunden, die Premium-Support-Dienste in Anspruch nehmen. Sollten Sie als LINET-Kunde dennoch einmal einen solchen Anruf erhalten und unsicher sein: beenden Sie das Gespräch umgehend und kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen gern weiter.

Sie haben Fragen oder Anregungen zum Thema? Hinterlassen Sie uns einfach einen Kommentar direkt unter diesem Artikel oder rufen uns an unter 0531 180 508 0.